Startseite

Das sind wir 2

So glücklich leben wir

Freie Energien

Boviswerte, Kraftorte, Zeitqualität

Symbole

Symbolschriften

Elomin-Stein, Elomin-Netzwerk

Mandalas

Wir musizieren mit Musikstudio A. Csery

Sanjeevini

Neutralise und ihre Anwendungen

Biofeld-Methode Zdenko Domancic

Unsere Pendelrute bauen wir selbst

So testet man mit der Pendelrute aus

Rückmeldungen zu unseren Pendelruten

Benzin sparen

Ungebetene Gäste umsiedeln

Reichtum aktivieren

Steinsetzungen

Energiespirale

Energieteller von Baldur Preiml

Buchtipps

Download

Kontakt mit uns

Gläsersetzung

Fernübertragung mit Sanjeevini-Energie

Bauanleitung für Energiespirale

(Fern)Heilungssystem von Dr. Gerd Kramer

Wasser energetisieren

Solar-Schneckenzaun


 
M a n d a l a s
 
 
 
19 Farb-Mandalas
 
 
  • In vier - jeweils 3-tägigen - Seminaren mit Mag. Werner Neuner und Dr. Wolfgang Becvar (Autoren der Bücher über die Symbolkräfte von INGMAR, LARIMAR und ANTARES und des Buches über die Kosmischen Kristallmandalas KORDULAH) gelangten wir auch zu Informationen, die hinsichtlich der praktischen Anwendung von Symbolen und Mandalas im Alltag über den Rahmen der Bücher hinaus gehen.
  • Die kosmische Geschichte der einzelnen Mandalas möge aus dem Buch "KORDULAH - die kosmischen Kristallmandalas" von Mag. Werner Neuner entnommen werden. Näheres dazu im Abschnitt "Buchtipps". In unserer Homepage möchten wir vor allem Informationen zur praktischen Anwendung der überaus wertvollen und wirksamen Mandala-Energien weiter geben.
  • Es ist (auch im Sinne von Werner Neuner) durchaus gewünscht, dass sich viele Menschen diese Energien zunutze machen. Freie Energien stehen jedem Menschen jederzeit uneingeschränkt zur Verfügung, weshalb es - wie Werner Neuner in seinen Seminaren betont - darauf auch keine rechtlichen Einschränkungen geben kann.
  • An dieser Stelle vielleicht ein guter Hinweis, damit sich beim Lesen niemand vor der Vielzahl von Symbolen, Mandalas und ähnlichen Trägern feinstofflicher Energien erschrecken muss, denn es wird kaum jemanden geben, der sich über die Wirkung und Anwendungsmöglichkeiten dieser Energien alles im Gedächtnis behalten kann.
  • Das ist auch gar nicht notwendig, denn die für einen bestimmten Fall benötigten Energien lassen sich auf einfache Weise austesten, zum Beispiel mit einer Pendelrute. Dann weiß man ganz genau was gebraucht wird. Und wie man mit einer Pendelrute umgeht, haben wir in einer kleinen Pendel-Broschüre für jedermann sehr anschaulich dargestellt und wie praktische Anwender unser Pendelruten beurteilen, kann man hier nachlesen.
ACBAHUM
 
Maa
  • ACBAHUM ist als das "Mandala der Hundert Prozent"  ein sehr wirkungsvolles Programm für Freude, Fülle und Freiheit. Die Fähigkeiten, die wir in uns tragen, können sich über diese Mandala-Energie schrittweise zu 100% entfalten. Im morphogenetischen Feld existieren zu viele Mangelprogramme (zuwenig Liebe, zuwenig Geld usw.) und Schuldprogramme (Erbsünde, ..."ich bin nicht würdig ..."). Ohne diese Mangelprogramme wäre der Mensch nicht manipulierbar.
  • Durch ACBAHUM kann ich die Mangelprogramme in mir abbauen. Es ist wichtig, dies zu wissen, denn ein Mensch der in Fülle lebt und alles hat, ist nicht manipulierbar und er lässt sich auch nicht dazu bewegen, ein Schuldprogramm aufzubauen. Beim Mandala ACBAHUM steht die Symbol-Energie MAA dahinter. Dieses Symbol erweckt unser inneres Leuchten. MAA auf den Solarplexus zeichnen oder visualisieren.
  • ACBAHUM verwendet man zum energetischen Reinigen von Steinen und zum Löschen manipulativer so wie alter und nicht mehr gebrauchter Programme auf Steinen, bevor man neue Programme auf Steine "hinauf spielt".
  • Die meisten Edelsteine können sich nur zu etwa 50% ihres eigentlichen Potenzials entfalten. Dies hängt mit den seinerzeitigen energetischen Machtspielen der (unter gegangenen) Atlanter zusammen. An dieser Stelle würde es zu weit führen, darauf näher einzugehen.
  • ACBAHUM reinigt und potenziert den Stein wieder auf seine ursprüngliche Kraft. Wenn man bei diesem Vorgang auch den ELOMIN-Stein dazu legt, speichert der Stein auch die übernommene ELOMIN-Energie. Siehe Abschnitt "Elomin-Netzwerk".
KORUUN
 
Albaan
  • Der praktische Nutzen des Mandalas KORUUN liegt in der Förderung der Harmonisierung der Sexualität zwischen Partnern. Die für beide Partner unendlich erfüllende Form der Sexualität und die damit verbundene und in weite Bereiche hinein reichenden Auswirkungen für beide Partner werden durch die Energie von KORUUN aktiviert. Die gegensätzlichen Pole verschmelzen zur Gleichwertigkeit zwischen Partnern auf allen möglichen Ebenen.
  • KORUUN unterstützt mich auch bei der Verschmelzung und Ganzwerdung in mir selbst. Ich erfahre, dass ich Zugänge in mir selbst finde und dass ich dazu keine fremde Hilfe mehr brauche.
  • Beim Meditieren fördert die KORUUN-Energie das Verschmelzen und Einswerden mit der göttlichen Quelle. Ich schließe es bewusst in meine Meditation mit ein. Wie ich dies tue, ist mir überlassen. Beispielsweise kann ich es zwischen meine Hände nehmen.
  • Die Wirkkraft von KORUUN kann ich auf einen Stein oder auf ein anderes Medium übertragen und diesen Gegenstand bei mir tragen. Ein (vergrößertes) Mandala kann seine Energie als Wandschmuck in einen Raum abstrahlen. Der wohlgefällige Anblick eines Farbmandalas beim Vorbeigehen setzt durch das ständige Bewusstwerden immer wieder energieaktvierende Impulse.
  • KORUUN steht in enger Verbindung mit dem Kosmischen Ton 1, welcher durch das Symbol ALBAAN auf der Rückseite der Mandala-Karte dargestellt wird.
  • Warum ist ALBAAN wichtig? Dazu sollte man wissen, dass die menschliche Seele aus mehreren Seelenaspekten besteht, die gleichzeitig auf verschiedenen Dimensionsebenen "unterwegs" sind. Die Kraft von ALBAAN bündelt die einzelnen Seelenaspekte zur Verschmelzung mit der göttlichen Quelle bei der Meditation.
NADUHL
 
Tara
 
 
  • Die Kraft von NADUHL stärkt meine Verwurzelung mit dem Planeten Erde. Eine starke Erdung kann ich erfahren, wenn ich die kosmische Energie von NADUHL auf einen Stein übertrage und diese Energie meinem Körper (oder dem einer anderen Person) zuführe. Eine gute Möglichkeit besteht darin, dass ich mit einem solchen informierten Stein am Körper von oben nach unten durch die Aura streiche.
  • Nach der auf diese Art erreichten Öffnung für die Aufnahme kosmischer Energien streiche ich (nun umgekehrt) mit dem NADUHL-Stein am Körper von unten nach oben, um das Aufsteigen der Erdenergien in mir zu aktivieren.
  • Wurzel- und Sakralchakra aktiviere ich, indem ich mit dem NADUHL-Stein das (mit dem Mandala NADUHL eng verknüpfte) Symbol des Kosmischen Tones 3 "TARA" auf das jeweilige Chakra zeichne, oder indem ich  das Symbol einfach auf das Chakra visualisiere.
  • Die Energie von NADUHL aktiviert beispielsweise jemand an einer bestimten Örtlichkeit (Seminarraum, Vortragssaal), an der er anderen Menschen etwas vermitteln möchte. Bei einer Zuhörerschaft fördert diese kosmische Energie "Erweiterung".
  • Diese erweiternde Energie kann einerseits für persönlche Projekte und Vorhaben sehr förderlich sein und sich andererseits auch auf Bereiche beziehen, wie beispielsweise auf telepathische Wege der Kommunikation - auf Telepathie sowohl unter Menschen als auch mit kosmischen Wesenheiten.
LYDRO
 
Lyn
  • Alles was war, alles was noch sein wird und alles was überhaupt möglich ist, ist im kosmischen Kristallgitternetz gespeichert. Diese Struktur durchdringt den gesamten kosmischen Raum und sie enthält die Summe aller Möglichkeiten der Verwirklichung.
  • Von dieser kosmischen Wirklichkeit unterscheidet sich die planetare Wirklichkeit. Das ist jene, die der Mensch für sich als gültig ansieht. Dabei handelt es sich vielfach um egoistische, materialistische und manipulative Machtprogramme, die für die kosmische Entwicklung kontraproduktiv sind.
  • Durch die Mandala-Struktur LYDRO können wir über die Struktur des kosmischen Kristallgitternetzes Zugang zu Informationen erhalten und aus der unendlichen Fülle mit Unterstützung dieser Energie auch Projekte und Vorhaben in Bewegung setzen, wenn diese im kosmisch-planetaren Sinne liegen.
  • Wenn also ein Vorhaben dem kosmischen Plan entspricht, können über den Zugang zum kosmischen Speicher des Kristallgitternetzes alle potentiellen Möglichkeiten zur Verwirklichung eines Projektes aktiviert und ausgeschöpft werden.
  • Informiere 4 Kristallspitzen mit der Energie des Mandalas LYDRO. Schreibe dein Vorhaben (Projekt) auf ein kleines Blatt Papier. Lege dieses Blatt auf das Mandala und lege darüber die 4 Kristallspitzen in einem gleichschenkeligen Kreuz. Anschließend zeichne mit deiner Hand das Symbol des Kosmischen Tones 4 - LYN - vier mal über diese Kristalle.
  • Verstärken kannst du dieses Ritual durch das dreimalige (innerliche) Nennen des Namens CHRISTOS und durch folgenden Spruch: "Kraft meines göttlichen Bewusstseins, welches ich bin und kraft der göttlichen Liebe, die wir sind, schenke ich meinem Vorhaben ........(benennen) die Kraft von LYDRO und die Verwirklichung in bestmöglichem Sinne. Ich segne die Mandala-Struktur von LYDRO und ich bedanke mich." Ab diesem Moment tritt mein Vorhaben bereits in eine kosmisch-planetare Wirklichkeit ein.
PLANUI
 
Plaan
  • Das Delphin-Mandala PLANUI mit dem kosmischen Ton 5 steht für Einhüllung und Schutz. Schutz aber nicht in dem Sinne, dass ich mich vor etwas verschließe, sondern Schutz dadurch, dass ich mich in die liebevolle Umhüllung von PLANUI einbette. Beim Anblick von Delphinen hat man schon instinktiv ein angenehmes und warmes Gefühl. Die Delphine als Wesenheiten sind eine Art Informationsübermittler. Mit der Energiestruktur von PLANUI bin ich von der großen Delphinseele begleitet.
  • Das gesamte Universum ist von kristallinen Netzen duchzogen und innerhalb dieser kristallinen Netze befindet sich das Fluidum, ein gewissermaßen "flüssiger Anteil". Die Delphine nutzen dieses Fluidum für ihre Orientierung.
  • Nicht umsonst kommen in den Kornkreisen (meist Südengland) immer wieder Delphin-Andeutungen vor. Das Umhüllende ist ein delphinisches Prinzip. PLANUI steht für Schutz, für Einhüllen im Sinne von Einbetten. Man hüllt sich mit dieser Mandala-Energie ein.
  • Eine Möglichkeit, Abgrenzungen (nicht nur gegen bestimmte Menschen) zu schaffen, besteht darin, dass man einen Kristall mit der Mandala-Energie PLANUI informiert und dass man mit diesem informierten Kristall auf dem Solarplexus das Symbol PLAAN zeichnet, welches dem kosmischen Ton 5 entspricht.
  • PLANUI bildet eine Schutzform bei gewünschten Abgrenzungen z.B. bei einer Hautkrankheit, die in Abgrenzungsproblemen ihre Ursache hat.
  • Eine Abgrenzung kann auch gegen irgendwelche unerwünschten Energien bzw. Gedankenströmungen von außen notwendig werden.
  • Das PLAAN versetzt dabei die kristalline Struktur des menschlichen Organismus in eine höhere Schwingungsfrequenz, die einen weitreichenderen Schutz bewirkt. PLAAN beinhaltet das interstellare Wissen der großen Delphinseele. Durch die kosmische kristalline Gitterstruktur von PLAAN bleibt uns die eigene innere Energie erhalten, besonders dann, wenn wir dazu neigen, sie uns (von Energieräubern) abziehen zu lassen.
  • PLANUI verwendet man auch als Meditationsmandala, indem man es vor sich hinlegt. Die Grenzen der Polarität von plus und minus beginnen sich durch PLANUI zu vereinen. Grenzen verschwimmen und Konturen verblassen. Diese meditative Stimmung öffnet einen erweiterten kosmischen Blick in dir. 
ENUIL
 
Aramù
  • Das Mandala ENUIL korrespondiert mit dem kosmischen Ton 6 (AMAMÚ). Bei dieser Energieform geht es um Schutz und Befreiung. Mit ENUIL kann man verzerrte energetische Formen, wie Manipulation, Macht und ähnliche destruktive Erscheinungsformen transformieren. Wenn wir negative energetische Formen z.B. in einem Raum umwandeln wollen, setzen wir ebenfalls ENUIL ein.
  • Wir benötigen dazu 6 Kristallspitzen und eine kleine Kristalldruse. Eine Kristalldruse ist ein Stein mit vielen kleinen Kristallen. Damit kann man sich einen "energetischen Staubsauger" bauen, indem die Druse und die Kristallspitzen in folgenden 3 Schritten behandelt: 1. reinigen mit ACBAHUM, 2. alte Programme löschen und 3. mit dem Programm von ENUIL informieren. Günstig ist es, wenn man vorher die Kristalle und die Druse auch noch zusätzlich mit ELOMIN-Energie informiert.
  • Zur Raumreinigung nimmt man das Mandala ENUIL und legt es in der Mitte des Raumes auf. In die Mitte des Mandalas legt man die Druse und die 6 Kristalle werden so auf dem Mandala positioniert, dass die Spitzen zur Druse in die Mitte des Mandalas schauen. Über die Spitzen zur Druse entsteht eine "energetische Staubsaugerwirkung".
  • Dabei geschieht folgendes: Energien, die nicht förderlich oder manipulativ sind, werden über die Kristalle angezogen, über deren Spitzen zur Mitte geleitet und in der Mitte mit der Kraft des Feuers aufgerichtet und erneuert. Damit bewirke ich eine absolute Raumreinigung in stark belasteten Räumen, auch in großen Gebäuden.
  • In Räumen mit großen Spannungen wird viel emotionaler Müll abgestrahlt und dieser speichert sich in den Objekten. Sehr erfolgreich wurde diese Eenergie in einer Schule eingesetzt, in welcher der Lehrkörper völlig zerstritten war. Dem Parlament wäre eine solche Aktion vielleicht auch einmal zu empfehlen!
  • Die Installation von ENUIL wirkt im Umkreis von etwa 700 m und bringt eine stark transformierende Energie in das morphogenetische Feld ein. Durch ARAMÚ (= das kosmische Zahlenprinzip der 6 = der kosmische Ton 6) erfährt das ENUIL eine Art Initialzündung. Mit ELOMIN zusätzlich hält man diese Energie sehr stabil.
  • Bei der energetischen Raumreinigung wird ENUIL gerne mit dem Raumreinigungs-Symbol ROTONDA verbunden. Die Energie wird dadurch verstärkt.
  • Durch die Installation von ENUIL werden vor allem mentale, astrale und emotionale Energien abgesogen, aufgerichtet und transformiert. Über ENUIL gibt es einen sehr hoch dimensionalen Zugang. Nicht erwünschte Energien werden nicht verbannt, sondern gebündelt und aufgerichtet. Für Astralwesen kann dies bedeuten, dass sie dadurch jenen Ort finden, der ihnen zugewiesen ist.
MADURIL
 
Kihn
  • Die Strahlkraft von MADURIL unterbricht Macht- und Manipulationsspiele und forciert die reine Wahrheit. Diese Energieform befreit von Fehlinformationen und trägt maßgeblich zum Erkennen der eigenen inneren Wahrheit in völliger Wertfreiheit bei. Ein Erlangen uneingeschränkter innerer Freiheit kann mit der Aktivierung dieser kosmischen Energie verbunden sein.
  • Die Kraft des Kosmischen Tones 7 unterstützt das Bestreben, persönliche Handlungen danach auszurichten, was man als innere Wahrheit und Wertfreiheit erkannt hat. Der Kosmische Ton 7 stellt sich durch das auf der Rückseite der Mandala-Karte von MADURIL abgebildete Symbol KIHN dar.
  • Diese Energie mache ich mir zunutze, indem ich das Programm von MADURIL zunächst auf einen Stein (auch Kristall) übertrage. Mit diesem informierten Stein führe ich die Symbolfigur von KIHN über dem Solarplexus aus. Dadurch aktiviere ich diese Energieform für mich oder für eine andere Person.
 
 
KORDULAH
 
Ahn
 
 
  • KORDULAH dient zum Auflösen von Blockaden auf der menschlichen Seelenebene. Dadurch können negative karmische Verdichtungen entladen werden. Gewisse solche Ladungen bringen uns dazu, bestimmte Erlebnisse immer wieder zu wiederholen, weil die betreffende Blockade in Form einer karmischen Ladung so stark ist und weil dies aufgearbeitet werden will. Durch jede Wiederholung eines Seelendramas können wir wieder ein Stück aus der betreffenden karmischen Blockade aussteigen. So schaut im Prinzip das Spiel des Karmas aus.
  • Diese Art von Karma-Spiel, welche viele Jahrtausende dauert, kann man durch die KORDULAH-Energie beschleunigen. Wenn karmische Blockaden das Thema sind, kann man einen Kristall mit dieser Mandala-Energie informieren und den Kristall bei sich tragen. Werner Neuner schlägt dafür einen Amethyst vor, weil dieser von sich aus diese Heilungsfreqeunz bereits gespeichert hat.
  • Jedes Mal, wenn man den aufgeladenen Kristall in die Hand nimmt und sich der Auflösung einer Struktur besinnt, findet wieder ein weiteres Stück der karmischen Auflösung statt. Der aufgeladene Kristall kann bei sich getragen oder auch auf Körperstellen aufgelegt werden, z.B. auf das Herz.
  • Dabei ist es nicht notwendig genau die Ereignisse zu kennen, die zur Blockade geführt haben - das Wissen, dass irgend etwas blockiert ist, reicht. Der Weg, in die Tiefe zu gehen und die Gründe für die Blockade zu erforschen, ist sicherlich möglich, aber nicht unbedingt notwendig.
  • Wenn wir bei anderen Menschen solche Blockaden erkennen, ist es am wirkungsvollsten, den anderen dazu zu bringen, selber in diese Richtung etwas zu tun. Ich kann ihm den Weg zeigen, aber gehen muss er ihn selbst!
  • Der ursprüngliche Gedanke der Medizin war ja auch, dass dem Kranken geholfen werden soll, zu seiner Selbstheilung zu finden.
  • Die KORDULAH-Energie wird mit dem Kosmischen Ton 8 - AHN - verstärkt.
 
NABUDAH
 
Ohn
  • Der praktische Nutzen für uns Menschen liegt darin, dass durch die Kräfte von NABUDAH Blockaden aufgelöst werden können, und zwar Blockaden sowohl im körperlichen als auch im emotional-seelischen Bereich. Alles kann durch den Einsatz dieser Energieform wieder ins Fließen gebracht werden.
  • Die Energie von NABUDAH kann hilfreich bei allen Lebensumstellungen nach Veränderungen eingesetzt werden und unterstützt das (für die Menschen oft schwierige) Loslassen in allen möglichen Bereichen. Als Impulsgeber für die Wandelbarkeit setzt NABUDAH Energieformen für neue Entwicklungen frei.
  • Die Energieform NABUDAH durchströmt alle kristallinen Gitter. In den kristallinen Netzen ist das Gedächtnis des Kosmos gespeichert und aus diesen Strukturen können wir alle Informationen und alles Wissen abrufen.
  • Ein Glas Wasser stellt man für 7 Minuten auf das Mandala. In dieses Wasser legt man über Nacht einen Kristall. Mit diesem Kristall wird dann der Kosmische Ton 9 - OHN - auf das Dritte Auge und in die beiden Handchakren gezeichnet. Dadurch wird das Wissen um die fließenden Bewegungsformen der kristallinen Netze in das menschliche Bewusstsein eingebracht.
 
EFATA
 
Lun
  • Die Energieform, welche über die Mandala-Struktur EFATA abgerufen werden kann, öffnet dich dem Fließen.
  • Diese Kraft setzt man ein zur Bewältigung von Krisen mannigfacher Art und bei allen gravierenden Umbrüchen und Umwälzungen.
  • Die Energiestruktur von EFATA fördert aber auch die Fähigkeit, sich zu zentrieren.
  • Man programmiert einen Stein mit dieser Energieform und zeichnet mit diesem informierten Stein den Kosmischen Ton 10 in die Aura. Ton 10 wird durch das Symbol LUN dargestellt.
  • Werner Neuner empfiehlt, bei der Meditation das Mandala vor sich hinzulegen und sich bei geöffneten Augen in das Zentrum von EFATA hineinziehen zu lassen.
 
 
CHRISTALIN
 
Saan
 
  • CHRISTALIN ist eine Energieform aus der höchsten Dimensionsebene, welche einst die Schöpferseele CHRISTOS in unsere Galaxie eingebracht hat. Die CHRISTOS-Energie entstand also bereits vor Abermillionen Jahren und CHRISTUS lebte diese Energieform.
  • Um diese Kraft aufzunehmen, legt man entweder das Mandala auf das Herzchakra oder man zeichnet die Figur des Symbols SAAN - so wird der Kosmische Ton 11 dargestellt - mit einem mit der CHRISTALIN-Energie informierten Stein in die Aura.
  • Praktische Anwendung in Zeiten von Traurigkeit aller Art, so wie in Phasen von Depressionen und Schwermut, z.B. hervorgerufen durch Trennung von einem Menschen, Trennung von einem bestimmten Ort oder Trennung von einer beruflichen Tätigkeit.
  • Der Einsatz von CHRISTALIN ist weiters förderlich bei ausweglos scheinenden Situationen und im Falle von Kontaktschwierigkeiten zu anderen Menschen.
 
 
ELSHADDAI SHIKAINA
 
Schan
 
  • Die CHRISTOS-Energie der Mandala-Struktur ELSHADDAI SHIKAINA, welche aus der Erzengel-Ebene stammt, löst begrenzende Hüllen nach und nach auf. Wertungen vergehen. Der freie Geist CHRISTOS erfuhr über JESUS dimensionale Erweiterung. Dadurch verlagert sich unsere Wahrnehmung mehr und mehr auf eine allumfassende Sicht.
  • Das Abrufen der Energieform von ELSHADDAI SHIKAINA lässt ungewohnte Ganzheit und Vollständigkeit entstehen und diese Kraft kann auf jeden beliebigen Punkt der Schöpfung gelenkt werden. Auf diese Weise entsteht energetische Heilung durch Ganzheit und ein erweiterter Überblick aus kosmischer Sicht.
  • Um sich diese Energie zuzuführen, legt man die linke (aufnehmende) Hand auf das Mandala und die rechte (ausgebende) Hand auf eine bestimmte Körperstelle. Man spricht den Namen ELSHADDAI SHIKAINA und verankert diese Energie in seiner Aura.
  • Eine andere Möglichkeit ist, ein Glas Wasser auf das Mandala zu stellen und einen Bergkristall hinein zu geben, wobei das Trinken dieses Wassers ebenfalls eine übergeordnete kosmische Sichtweise fördert.
  • Verstärken kann man diese Energieform durch den Kosmischen Ton 12 - SCHAAN - dieser fördert die Verschmelzung mit der göttlichen Quelle. Die Mandala-Energie auf einen Stein programmieren und mit diesem das Symbol von SCHAAN in die Aura zeichnen.
LAMBATHARA
 
 
 
 
 
SINGAPOR
 
Laro
 
 
  • LAMBATHARA dient als weibliche Energie zum Erden. Sie erzeugt Schaffensfreude im Sinne von kosmischer Gesamtheit und kosmischer Ordnung und diese Mandala-Energie orientiert auch unsere Kreativität.
  • Zur Erdheilung werden die beiden kosmischen Mandalas LAMBATHARA und  SINGAPOR (weibliche und männliche Energie) gemeinsam eingesetzt. SINGAPOR ist dabei der Impulsgeber, eine typisch männliche Energie. Der den Impuls gebende oder das Aktive hat genau so seine Wichtigkeit wie das Weibliche, sofern es mit der kosmischen Ordnung im Einklang steht. Beide Mandalas zusammen haben eine sehr starke Energie.
  • Wenn man sich müde und kraflos fühlt, kann man SINGAPOR anwenden. Man legt dazu die linke (aufnehmende) Hand auf das Mandala und die rechte (abgebende) Hand überträgt die Energie auf den Körper (Brust oder Bauchraum).
  • Der Impuls, der durch SINGAPOR abgestrahlt wird, bedarf einer Stabilisierung im Sinne von Verwirklichen. Dazu dient das Symbol AUM, welches im Hintergrund der Mandala-Energie SINGAPOR wirkt. AUM hat eine ähnliche Wirkung wie das Symbol PLEM. Dieses stabilisiert Energiefelder auf der spirituellen Ebene.
  • Als Abschluss eines Seminares unter Leitung von Mag. Werner Neuner im Frühjahr 2001 wurde auf der Grundfläche des Biohotels Arche in Eberstein/Kärnten innerhalb eines großen Steinkreises von den Seminarteilnehmern eine Erdheilung vorgenommen. Die in zwei Gruppen geteilten Teilnehmer sammelten zunächst in der Umgebung des Hotels, im Gelände, im Wald und im Gemüsegarten Äste, Farne, Pflanzenteile, Blüten, Steine, Baumrinden, getrocknete Gräser, Reisig, Blätter usw.
  • Aus diesen Gegenständen wurden im Gras neben einander die beiden Mandalas LAMBATHARA und SINGAPOR liebevoll geformt. Um die fertigen Mandals bildeten die Seminarteilnehmer einen geschlossenen Kreis. Es wurde Räucherwerk angezündet und gemeinsam wurden Mantras gesungen (UMACHENION). Der Chef des Seminarhotels "Arche", Herr Mag. Illmar Tessmann, spendierte eine Flasche Rotwein seiner besten Sorte. Das Weinglas wurde mehrmals im Kreis gereicht. Ein Glas dieses guten Tropfens schenkten wir den Naturgeistern. (Siehe Foto am Ende dieser Seite).
  • Diese Mandala-Energien können durch den Kosmischen Ton 2 - LARO - verstärkt werden. Dualseelen können einander finden und telepathische Verbindung aufbauen.
SCHAMAJAHUM
 
Nuriel
  • Unsere gesamte Galaxie, in der wir mit unserem Sonnensystem im Velatropa-Bereich angesiedelt sind, stellt - wie auch alle anderen Galaxien - spirituell gesehen, ein Gesamtwesen dar. Diese Wesenheit als unsere galaktische Mutter nennt sich SCHAMAJAHUM.
  • Bevor wir Räumlichkeit angenommen haben und bevor wir in das Spiel von Raum und Zeit eingestiegen sind, befanden wir uns in einem Bereich, den wir nennen können: "der reine Geist" oder "das Göttliche" oder "die göttliche Urquelle". In diesem Zustand gibt es weder Raum noch Zeit. Es ist alles gleichzeitig und überall vorhanden. Aus dieser göttlichen Urquelle haben wir uns herausbewegt, um auf der Ebene von Raum und Zeit Erfahrungen zu sammeln.
  • Diese "Spielwiese" von Raum und Zeit haben wir nicht alleine betreten, sondern im Kollektiv in einem Verband von größeren kosmischen Völkern.
  • Von der Wesenheit SCHAMAJAHUM bekommen wir jene Energien zur Verfügung gestellt, die wir benötigen, um in unserer Ebene von Zeit und Raum als Individualwesen zu existieren.
  • Den höchst möglichen Schutz können wir erreichen, wenn wir uns in dieses SCHAMAJAHUM rückbesinnen und uns dadurch in den Urgrund einbetten.
  • Wie mache ich das? Allein, wenn ich den Namen SCHAMAJAHUM (innerlich) 3 mal nenne, bringe ich die Erinnerung an den Urgrund in mir zur Resonanz. Ich kann auch die linke (aufnehmende) Hand auf das Mandala legen und die Energie des Urgrundes in mich einströmen lassen. Dabei visualisiere ich "Ich bin Eins mit dem Urgrund". Oder ich kann ein Foto (von mir oder einer anderen Person) auf das Mandala legen. Die Energie des Urgrundes wird dann über diese Brücke aufgenommen.
  • Eine gute Energie-Wirkung entsteht auch, wenn man das Farbmandala in der Wohnung aufhängt. Immer wenn wir daran vorbei gehen, kriegen wir durch die Wirkung der Farbschwingung in unserer Bewusstheit einen Impuls dieser Energie mit.
  • Durch die Wahrnehmung des Mandalas kommt in uns die Erinnerung an den Urgrund in Schwingung. SCHAMAJAHUM ist der Name, der diese Erinnerung in Resonanz bringt.
  • Beim Zeichnen der Links-Rechts-Spirale kann ich ebenfalls in die Schwingung von SCHAMAJAHUM kommen, denn die Doppelspirale stellt eine kosmische Darstellung des Urgrundes dar. 
  • In den Urgrund SCHAMAJAHUM bette ich mich ein, um geschützt zu sein.
  • Der Kosmische Ton 13 - NURIEL - entzündet als gerichtete Kraft die Energie von SCHAMAJAHUM.
OG MIN
  • Aufgabe des Sternenvolkes OG MIN ist es, das Urwissen überall dort zu verankern, wo 3-dimensionales Leben entstehen soll. Das Basisprogramm von OG MIN enthält Freude, Fülle, Freiheit und Herzenswärme.
  • Der Same von OG MIN schuf jene biologischen Rahmenbedingungen, die nötig waren, damit sich organisches Leben entwickeln konnte.
  • Die Aktivierung der OG MIN-Energie erfolgt in einem 7-Tage-Zyklus. In der ersten Nacht legt man den Stein auf den obersten Strahl des Mandalas. Tags darauf trägt man den Stein bei sich. In der kommenden Nacht legt man den Stein auf den zweiten Strahl des Mandalas OG MIN. Wieder trägt man den Stein während des Tages bei sich. In der dritten Nacht legt man den Stein auf den dritten Strahl usw., bis nach 7 Tagen die gesamte Energieform von OG MIN im Stein gespeichert ist.
  • Dadurch habe ich die Fähigkeit in mir, die OG MIN-Energie weiterzugeben, sobald ich einen anderen Menschen liebevoll berühre.
  • Auch durch die Worte "Ich rufe die OG MIN!" kann diese Energie bereits spürbar werden.
  • Meinen persönlichen OG MIN-Stein sollte bei mir bleiben. Bevor ich ihn verschenke, sollte ich dieses Initiationsprogramm vom Stein löschen.
  • Noch wichtig zu wissen scheint uns, dass jeder ELOMIN-Stein in sich ebenfalls die OG MIN-Energie trägt.
JESIRAH
 
Sentil
  • Mit der Mandala-Energie YESIRAH löse ich Angstzustände und emotionale Verletzungen auf. Ich heile den Emotionalkörper und öffne ihn für reine kosmische Energien.
  • Um diese kosmische Energieform aufzunehmen, lege ich die linke (aufnehmende) Hand auf das Mandala und die rechte (ausgebende) Hand auf das Herzchakra und ich visualisiere, wie sich diese Kraft mit Dauerwirkung in mir breit macht.
  • Die Energieform von YESIRAH in einen Ametrin übertragen bewirkt, dass wir uns für kosmische Energien und für Erdenergien gleichzeitig öffnen können. Volle Wirksamkeit erreichen wir, wenn wir den Edelstein 8 Nächte hintereinander auf das Mandala legen und ihn tagsüber bei uns tragen.
  • Wenn der Name YESIRAH dreimal gesprochen wird, öffnet sich die GRALS-ENERGIE. Eine ähnliche Wirkung erzielt man durch das dreimalige (auch innerliche) Aussprechen des Namens CHRISTOS.
  • Die Energieform des Schlüsselsymbols SENTIL vermittelt uns in Verbindung mit YESIRAH einen Zugang zur planetaren Urkraft. Dieses Symbol trägt man bei sich, um den richtigen Zeitpunkt für geplante Vorhaben zu erkennen. SENTIL neutralisiert die Polarität zu einem harminischen Ganzen.
RAJU
  • Pflanzen sprechen auf das lemurianische Blumenmandala RAJU stark an. Man stellt das Mandala entweder zur Pflanze im Raum hin oder auch in den Gemüsegarten. Die Pflanzen reagieren darauf indem sie sich erholen wenn es ihnen nicht gut geht, oder indem sie rascher blühen als erwartet. Auch Keimlinge treiben schneller aus.
  • Durch die energetische Verdichtung unserer Erdhülle tragen nicht nur Kristalle, sondern auch Heilpflanzen gewöhnlich nur noch 50 % ihres ursprünglichen Potentials. Die energetische Hülle ist so schwer und dicht, dass sich das natürlich Heilsame nur noch bis zu einem bestimmten Prozentsatz entfalten kann.
  • Das volle Potential bei den Kristallen kann man durch ACBAHUM wieder herstellen. Bei den Pflanzen geschieht dies durch das Mandala RAJU.
  • Die Energie von RAJU dient auch zur Erweckung der reinen Heilenergie der Heilkäuter. Wenn man mit Kräutern oder Räucherwerk arbeitet, kann man die Substanzen auf dieses Mandala stellen.
  • Für den Garten stellt man die Gießkanne mit Wasser auf das Mandala. Die mit der RAJU-Energie informierte Substanz kann man auch verdünnen. In eine Regentonne könnte man einen mit RAJU informierten Kristall legen. Du kannst ja jede Pflanze fragen, wie sie es am liebsten haben möchte.
  • Eine Engelstrompete wurde zur Vermehrung in Teile geschnitten. Die Teile wurden Zur Bewurzelung ins Wasser gestellt, welches mit RAJU behandelt worden war. Bereits am nächsten Tag hatten die Stiele deutliche Austriebe.
  • Die Energie kann auch auf ein anderes Medium übertragen werden, z.B. mit der Übertragungskarte von den Sanjeevinis.
 
KAJUL
  • Das lemurianische Mandala KAJUL wirkt mit seiner Links-Rechts-Spirale chakrenreinigend, d.h. die Chakren werden mit dieser Energieform auf ihre ursprüngliche, vom - Kosmos progrmmierte - Schwingungsfrequenz eingestellt.
  • Man informiert einen Stein mit der Mandala-Energie von KAJUL und fährt mit diesem Stein über die Chakren. Nach einer anderen Variante kann man das Mandala auch direkt auf die Chakren legen.
  • Es gibt eine weibliche (Links-)Spirale und eine männliche (Rechts-)Spirale. Im kosmischen Sinn ist die Polarität plus/minus völlig gleichwertig. Es handelt sich hier um einen gleichmäßigen Fluss gegensätzlicher Pole. Gegensätzliche Kräfte führen in einen wertfreien Bereich. Im Irdischen wird die Polarität durch die menschgemachte Wertigkeit etwas extremisiert (positiv, negativ).
 
 
  • Zum Abschluss eines Seminars baute die Gruppe gemeinsam mit Seminarleiter Mag. Werner Neuner innerhalb eines Steinkreises beim Biohotel "Arche" in Eberstein/Kärnten die beiden Mandalas SINGAPOR und LAMBATHARA. Im Bild ganz rechts hockend meine liebe Frau Ingeborg.
 
 
Werner & Ingeborg Malliga
Rennsteinerstraße 150
A-9500 Villach
(0043)-(0)4242-23119
mobil (0043)-(0)650-2311920