Boviswerte austesten, Kraftorte, Zeitqualität

Themen dieser Seite:
    • Was sind Boviswerte?
    • Bovis-Einheiten und Körper
    • Bovis-Einheiten und Nahrungsmittel
    • Boviswerte austesten
    • Energieanhebung auf der Erde
    • Zeitqulität
    • Kraftorte und Inspiration
Was sind Boviswerte?
  • Der Boviswert ist eine Messeinheit, mit der man die Lebensenergie von Substanzen, von Organismen und Örtlichkeiten messen kann.
  • Besondere Bedeutung hat die Lebensenergie in Nahrung- bzw. Lebensmitteln und auch die Vitalstrahlung im Menschen selbst ist sehr wesentlich. Wichtig ist es, die Lebensenergie von Substanzen (gemessen in Bovis-Einheiten) festzustellen, mit denen unser Körper in Berührung kommt oder welche einen Einfluss auf unseren Körper ausüben, seien es Steine, Kräuter, Heilmittel, Kraftorte, Gestirnsstrahlungen, Erdstrahlen, udgl. Man kann alle Boviswerte selbst eruieren, entweder mit Bovistafeln oder auch mental.
  • Unter den vielen Publikationen, die uns zum Thema „Bovis-Einheiten“ bisher begegnet sind, halten wir die Ausführungen von Hans Andeweg in seinem Buch „In Resonanz mit der Natur“ am informativsten.
  • Der Abschnitt „Buchtipps“ im Rahmen unserer Homepage befasst sich mit Publikationen, die wir aus unserer Sicht besonders empfehlen. Wir selbst verkaufen aber keine Bücher!
Bovis-Einheiten und Körper
  • Beim gesunden Durchschnittsmenschen liegt die Lebensenergie bei voller energetischer Vitalsituation etwa zwischen 7000 und 8000 Bovis-Einheiten (BE).
  • Wenn ich meinem Körper Nahrungsmittel zuführe, welche weniger Bovis-Einheiten aufweisen als mein Körper selbst aufweist (also weniger als 7000 BE), dann rauben diese Nahrungsmittel meinem Körper Lebensenergie. Solche Nahrungsmittel schwächen meinen gesamten Organismus.
  • Wenn ich hingegen meinem Körper Nahrungsmittel zuführe, die mehr Bovis-Einheiten aufweisen als mein Körper (also mehr als 7000 BE), dann führe ich meinem Körper aufbauende Energie zu. Solche Nahrungsmittel stärken meinen Organismus.
  • Daher ist es wichtig selbst feststellen zu können, ob ein Nahrungsmittel meinem Körper Lebensenergie zuführt oder nimmt. Auf einfache Weise kann jeder selbst die Bovis-Werte eines Nahrungsmittels austesten, z.B. mit einer Pendelrute.
  • Die Vorgangsweise beim Austesten mit der Pendelrute erläutern wir im Abschnitt „Testmethoden“ an Hand von Zeichnungen, Skizzen, Grafiken und Fotos leicht verständlich.
  • Eine Pendelrute muss optimal laufen (schwingen). Mit einem Gerät, welches nur träge reagiert, kann man nicht arbeiten. Das war vor vielen Jahren der Grund, warum ich begonnen habe, mich selbst mit dem Bau von Pendelruten zu beschäftigen.
  • Wie praktische Anwender unsere Pendelruten beurteilen, kann man hier einsehen.
Pendeltafeln und Messkreise für Boviswerte etc.
  • Wir verfügen über einige schöne Messkreise und Pendeltafeln für das Austesten von Bovis-Einheiten und natürlich auch zum Testen für alles mögliche Andere. Wenn Sie uns per Email unter werner.malliga@aon.at anschreiben, geben wir Ihnen diese Bovistabellen gerne in Dateiform zum Ausdrucken (kostet nix!). Als Beispiel die hier nachstehende Tafel:
05bovistabgr
  • Aus diesem Messkreis ersieht man, dass der Normalbereich von Nahrungsmitteln etwa zwischen 6000 und 9000 Bovis-Einheiten liegt. Zwischen 9000 und 12000 BE spricht man von Lebensmitteln. Lebensmittel von mehr als 12000 BE haben wegen ihrer stark energiezuführenden Wirkung bereits den Charakter von Heilschwingungen.
  • Die Genussmittel liegen nur zwischen 3000 und 6000 Bovis-Einheiten. Wie man sieht, schwächen die Genussmittel den Organismus, weil deren Bovis-Werte weit unter der Bovis-Anzahl des menschlichen Körpers (7000 BE) liegen. Unter 3000 BE handelt es sich um Giftfrequenzen.
  • Nehmen wir an, Sie wollen im Supermarkt Brot kaufen und testen dieses dort vor dem Kauf mit der Pendelrute aus. Die meisten Produkte sind energetisch in Ordnung. Es wurde aber auch schon Brot vorgefunden, das nur 3000 BE anzeigte. Kein Wunder bei den vielen (gesetzlich erlaubten!) Zusatzstoffen, wie Konservierungsmittel, Farbstoffe, Aromastoffe, Emulgatoren, Geschmacksverstärker, Enzyme, Verdickungsmittel, Säureregulatoren usw.
  • Dies betrifft aber nicht nur Brot, denn das kann Ihnen bei jedem Nahrungsmittel passieren, da das energieraubende Schwingungsfeld eines Nahrungsmittels mit dem bloßen Auge ja nicht feststellbar ist. Bekannte von uns haben erlebt, dass ein wunderschön glänzender Apfel nur 2000 BE aufwies. Dieser hatte also einwandfrei Giftfrequenzen in sich. Wenn man nicht testet, weiß man das gar nicht und man wundert sich möglicherweise über ein gesundheitliches Problem, welches plötzlich daherkommt.
  • Dagegen haben Äpfel aus dem eigenen Garten, so wie auch selbst angepflanzte und liebevoll gepflegte Küchenkräuter, Gemüse, Salate usw. sehr hohe Energieschwingungen, welche teilweise an Heilfrequenzen heran kommen. Testen Sie die Bovis-Werte Ihrer Produkte im eigenen Garten einfach einmal aus und Sie werden noch größere Freude damit haben!
  • Vor etlichen Jahren war zu lesen, dass es in der Schweiz allein für Backwaren mehr als 135 gesetzlich erlaubte Zusatzstoffe gab. Im übrigen europäischen Raum wird es nicht viel anders sein. Inzwischen sind nahezu zwei Jahrzehnte vergangen und die Anzahl gesetzlich erlaubter Schadstoffe hat sich bestmmt nicht verringert – im Gegenteil! Vollständige Erfahrungen über die Langzeitwirkungen beim Konsumenten gibt es auch nicht.
  • Daher: vor dem Genuss, besser noch vor dem Kauf, austesten!
Boviswerte austesten
  • Die Vorgangsweise zur Bestimmung der Vitalität bei Produkten mit unserer Pendelrute haben wir auch im Abschnitt „Testmethoden“ an Hand von Zeichnungen, Skizzen und Grafiken erläutert. Die von uns erstellte kleine Broschüre über die praktische Arbeit mit der Pendelrute stellen wir gerne auch zum (natürlich kostenlosen) Download bereit.
  • Man hält mit der einen Hand die Messtabelle senkrecht vor das auszutestende Nahrungsmittel (Apfel). Die Pendelrute hält man – wie im Abschnitt „Testmethoden“ unter „Grafikmessungen“ beschrieben – in der anderen Hand waagrecht so vor die Tabelle, dass die Spitze auf den Nullpunkt zeigt und man stellt die Frage: „Wieviel Bovis-Einheiten Energiestrahlung hat dieser Apfel hier?“.
  • Die Pendelrute setzt sich daraufhin langsam in Bewegung, tastet die Schwingungsfelder des Apfels und jene der Ziffern auf der Messtabelle in kreisenden Bewegungen ab und schwingt sich schließlich exakt in eine bestimmte Richtung ein, die vom Nullpunkt zu einer bestimmten Zahl von Bovis-Einheiten auf der Messtabelle zeigt. Dort lese ich das Ergebnis ab.
  • Die Pendelrute „erkennt“ die Zahl der Bovis-Einheiten deshalb, weil auch jede Zahl bzw. Ziffer (so wie auch jedes Wort und jeder Begriff) einen ganz bestimmten geistigen Inhalt hat und somit eine ganz spezifische Schwingungsfrequenz.
  • Schließlich wird genau jene Ziffer angezeigt, die in Resonanz mit dem Schwingungsfeld des Apfels steht, denn es gibt beim Austesten grundsätzlich auf jede einzelne Frage jeweils nur eine einzige Wahrheit als richtige Antwort.
  • Selbstverständlich kann die Pendelrute allein nichts erkennen. Der menschliche Körper nimmt bei dieser Arbeit das Ergebnis im Unterbewussten wahr und die Pendelrute (oder das Pendel) dient lediglich als Anzeiger durch die Art seiner Bewegung.
  • Wie alles andere, kann man auch die Bovis-Einheiten ohne Zuhilfenahme einer Messtabelle mental austesten. Beim mentalen Austesten von Bovis-Einheiten ist es wichtig im Hinterkopf abgespeichert zu haben, dass der eigene Körper etwa 7000 Bovis-Einheiten hat und dass man die auszutestende Substanz in Relation zum körpereigenen Boviswert festgestellt haben will.
  • Wenn wir schon bei der energetischen Aufwertung von Lebensmitteln sind, ein Tipp: Besprechen Sie Ihre Speise einmal mit dem höchst schwingenden Begriff „CHRISTOS“, oder segnen Sie Ihre Essen oder stellen Sie Ihr Essen für ein paar Minuten auf die „Neutralise“. Testen Sie vorher und nachher die Bovis-Einheiten und Sie werden staunen!
  • Oder aber Sie stellen Ihre Speisen auf einen „Energieteller“. Darüber können Sie in einem eigenen Abschnitt unserer Homepage nachlesen. Dort können Sie einen solchen Energieteller auch für sich herunter laden. Wir verwenden diese Fotos z.B. als Essunterlagen oder als Untersetzer bei Getränken, z.B. Wasser, Kaffee, oder einmal ein Glas Rotwein.
  • Ist Ihnen Masaru Emoto mit seinem Buch „Wasserkristalle“ ein Begriff?, Wenn ja, dann wissen Sie auch, dass das Besprechen von Wasser, Nahrungsmitteln usw. mit liebevollen Begriffen die Lebensenergie dieser Substanzen beträchtlich erhöht, wie dies Masaru Emoto an Hand von Fotos nachweist.
Energieanhebung auf der Erde
  • Auch beim spirituellen Quantensprung durch den derzeit laufenden Übergang vom Fische-Zeitalter in das Wassermann-Zeitalter beobachten wir einen verstärkten Energieanstieg. Die Sonne bewegt sich durch die 12 Tierkreiszeichen in einem Zeitraum von 26000 Jahren. Für ein Tierkreiszeichen braucht sie demnach etwa 2000 Jahre. Das Wassermann-Zeitalter dauert daher ab „jetzt“ ca 2000 Jahre.
  • Der Bovis-Wert ist auch ein Gradmesser dafür, wie intensiv irdische und kosmische Kräfte, also Materie und Geist, einander durchdringen. Er sagt aus, wie intensiv etwa der Energieaustausch zwischen dem morphogenetischen Feld und dem menschlichen Geist stattfindet.
  • Die Evolution auf unserem Planeten ist infolge der ständigen Bewusstseinserweiterung mit einem langsamen aber stetigem Ansteigen der Energie verbunden. Neue Erkenntnisse müssen sich als neue Muster in das Bewusstsein einbetten.
  • Hand in Hand mit diesen Erscheinungen geht eine Erhöhung der körperlichen Bovis-Werte. Dies darf nur langsam erfolgen, denn zu große Sprünge in den Entwicklungsschritten können gesundheitliche Probleme nach sich ziehen. Probleme dieser Art können auch eintreten, wenn Menschen Einweihungen für spirituelle Bereiche erhalten, für die sie noch nicht reif genug sind.
Zeitqualität
  • Wir wissen, dass durch kosmische Konstellationen auch in den kommenden Jahren eine ständige Energieanhebung auf dem Planeten Erde stattfinden wird. Es wird aber nicht plötzlich einen Knall geben und alles ist anders, sonderen es handelt sich dabei um eine längere Entwicklung, die schon vor einiger Zeit begonnen hat. Dieser Prozess ist also schon eingeleitet und spürbar.
  • Zu schnell einen höheren Boviswert zu erreichen ist nicht förderlich. Damit wir diese Energieanhebung verkraften können, müssen wir versuchen, unsere körperlichen Energiewerte der neuen Situation anzupassen, um uns nicht negativen gesundheitlichen Auswirkungen auszusetzen.
  • In dieser Situation bieten uns kosmische Wesenheiten Hilfestellungen in der Form, dass sie uns Informationen zur besseren Bewältigung dieser Zeitqualität zur Verfügung stellen. Eine Art dieser Hilfestellung besteht in Form von Symbolen, die auf menschlichen Geist projeziert und von diesem ins Irdische übertragen wurden.
  • Durch die Aktivierung von Symbol-Energien können wir unsere eigenen Energieschwingungen langsam anheben, damit wir die notwendige energetische Angleichung unseres Körpers sanfter bewältigen.
  • Dieser kosmische Entwicklungspozess der Energieanhebung läuft, wie gesagt, seit geraumer Zeit. Augenfällig ist, dass gerade in dieser Zeit Fachleute bei vielen gesundheitlichen Erscheinungsformen vermehrt über deren Ursachen rätseln.
Kraftftorte und Inspiration
  • Je heiler ein Ort ist, desto höher schwingt ist sein Bovis-Wert. Viele heilige Örtlichkeiten haben besonders hohe Bovis-Werte, oftmals 18000 und mehr. Wenn Bovis-Werte aussagen, in welchem Ausmaß kosmische und irdische Kräfte in einander fließen, dann erklärt dies, dass an heiligen Plätzen Inspiration möglich ist.
  • An einem heiligen Ort mit – angenommen – 18000 Bovis-Einheiten kann ein Mensch mit durchschnittlich 7000 BE Zugang zu Informationen bekommen, an die er sonst nicht heran kommt..
  • Bekannt ist auch, dass in allen Kulturen für Heilige Stätten speziell dafür heran gebildete (und dadurch höher schwingende) Betreuer, wie Schamanen oder Priester, eingesetzt wurden, damit diese den hohen Energieschwingungen des betreffenden Ortes auch körperlich gewachsen waren.
  • Eine Erhöhung der „energetischen Kondition“ darf mit Rücksicht auf die körperliche Gewöhnung nur schrittweise erfolgen.