Unsere Pendelrute

bauen wir selbst
Themen:

1. Pendelrute wozu?

2. Pendel oder Pendelrute?

3. Wie kommt man zu unserer Pendelrute?

4. Unsere drei Pendelruten

5. Fachliche Beurteilung unserer Pendelruten

6. Unsere kleine Pendelbroschüre

7. Für eine unbekannte Person etwas austesten

8. Was beim Bau einer Pendelrute zu beachten ist

9. Wir machen keine Werbung

 

 

1. Pendelrute wozu?
  • Uraltes Wissen lehrt uns: wer pendelt weiß mehr!
  • Mit Pendelrute, Einhandrute, Tensor, Energiesensor bzw. Schwingpendel kann jeder für alle Lebensbereiche auf einfache Weise grundsätzlich alles austesten. Ihre Pendelfähigkeit testen wir auf Wunsch gerne kostenlos aus. Ein kurzes Email an uns genügt.
  • Die Pendelrute ist ein energetischer Informationsanzeiger. Es lässt sich damit nahezu alles austesten. Ob Nahrungsmittel unserem Körper aufbauende Energie zuführen oder ob diese unsere Gesundheit schwächen, testen wir nicht erst zu Hause aus, sondern bereits beim Einkaufen im Geschäft.
pr_al3xgr

Für Fotovergrößerung auf dieses Bild klicken!

 

  • Mit der Pendelrute testen wir auch aus, welche feinstofflichen Energien in einem konkreten Fall zur Harmonisierung von Schadfrequenzen bei Organismen oder Örtlichkeiten aktiviert werden sollten.
  • Bei wichtigen Entscheidungen in persönlichen Lebensfragen ist uns die Pendelrute ebenfalls eine wertvolle Hilfe, denn durch Pendeln stößt man zu effektiver Wahrheit vor.
  • Wenn man das selbst macht, braucht man sich nicht mit persönlichen Problemen einer anderen Person anzuvertrauen und diese um das Austesten zu bitten.
2. Pendel oder Pendelrute?
  • Ein Vorteil der Pendelrute gegenüber einem Pendel ist, dass die Rute schneller „anspringt“ und dass damit ein Austestergebnis von z.B. Pendeltafeln und Messkreisen schneller und präziser abzulesen ist.
  • Grundvoraussetzung ist, dass die Pendelrute optimal „läuft“ und dies ist ja der Grund, warum ich (Werner) schon vor mehr als 3 Jahrzehnten begonnen habe, für mich eine eigene Pendelrute zu entwickeln, denn mit Einhandruten, welche nur zögernd oder träge reagieren, kann man nicht arbeiten.
  • Im Laufe der Jahre haben wir unsere Pendelruten auch durch die Ausformung der Anzeigerspitze zu Präzisionsinstrumenten weiter entwickelt. Unsere (exakt einjustierten) Pendelruten laufen wirklich gut und wir freuen uns über die vielen begeisterten Rückmeldungen zur Funktionalität und Qualität unserer Ruten.
  • Wenn Sie eine Pendelrute von uns haben möchten, dann fragen Sie uns danach am besten per Email unter werner.malliga@aon.at .
3. Wie kommt man zu unserer Pendelrute?
  • Manche Menschen, die beginnen möchten, selbst mit einer Einhandrute zu arbeiten, sind anfänglich etwas unsicher weil sie zunächst einmal über ihre eigene Pendelfähigkeit nicht Bescheid wissen und weil sie unschlüssig sind, wie sie dieses Thema am besten angehen sollten.
  • Hier bieten wir gerne unsere Hilfestellung in der Form an, dass wir auf Wunsch gerne die Pendelfähigkeit einer Person austesten. Dazu genügt uns ein kurzes Email an werner.malliga@aon.at. Das Austesten mache ich immer mit meiner lieben Frau (Ingeborg) gemeinsam. Sie bekommen eine ausführliche Antwort von uns. Darin haben wir reichhaltige Erfahrungen.
  • Aus unserer praktischen Arbeit ist uns bekannt, dass 97 % der Menschen pendelfähig sind.
  • Erst nachdem wir bei einer Person deren Pendelfähigkeit festgestellt haben, testen wir weiter, ob für sie die Arbeit mit unserer Pendelrute ein Thema ist, wobei auch hier in den überwiegenden Fällen ein JA herauskommt. Bei einem NEIN sagen wir das den Leuten auch, denn es hätte keinen Sinn, jemandem eine Pendelrute zu überlassen, der damit – aus welchen Gründen auch immer – nicht arbeiten sollte.
  • Ganz selten kommt beim Austesten heraus, dass die Pendelfähigkeit einer Person zwar grundsätzlich vorhanden ist, dass der oder die Betreffende mit der praktischen Pendelarbeit aber noch zuwarten sollte. Wir forschen nicht nach warum das so ist sondern wir respektieren ein solches Ergebnis, denn es hat alles seinen ganz bestimmten Sinn, auch wenn man einen solchen im Moment nicht erkennen kann.

 

  • Welche Pendelrute soll es für Sie sein? Damit Sie gleich über vollständige Informationen für den Fall verfügen, dass Sie überlegen sollten, sich eine Pendelrute zuzulegen, testen wir weiter aus, ob es eine Pendelrute von uns sein sollte und wenn JA, welche der drei Pendelruten für die betreffende Person optimal wäre. In den meisten Fällen kommt dabei die 26 cm lange Pendelrute heraus.
  • Dieses Austesten ist selbstverständlich kostenlos! Schreiben Sie uns ganz einfach unter werner.malliga@aon.at ihren Wunsch oder rufen Sie uns an unter (0043) (0) 4242-23119). Wir geben Ihnen gerne eine ausführliche Antwort per E-Mail, in der wir das Testergebnis sehr detailliert darstellen und Sie verpflichten sich dadurch zu gar nichts! Damit wissen Sie aber über Ihre Pendelfähigkeit als Grundlage für Ihre weiteren Überlegungen genau Bescheid.
  • Hier ein Hinweis, da wir auch danach oft gefragt werden: gesundheitliche oder andere persönliche Fragen testen wir nicht aus. Das sollte jeder in Eigenverantwortung selbst tun. Denn wenn einem etwas wirklich wichtig ist, dann sollte man sich wohl selbst die Zeit nehmen, sich damit ernsthaft zu befassen.
  • Wie man sich das Austesten selbst aneignet, ….. dazu gibt es in unserer Homepage umfangreiche Darstellungen, denn es ist ja die eigentliche Aufgabe unserer Homepage, die Menschen dazu hinzuführen, für sich selbst etwas zu tun!
  • Die Verantwortung für sich und seinen Körper darf man nicht auf die Reparaturmedizin abschieben, sondern man muss diese Verantwortung selbst übernehmen und diese auf der persönlichen Prioritätenliste etwas weiter nach vorne rücken.
4. Unsere drei Pendelruten
  • Durch Klick auf unsere Pendelruten öffnet sich ein großflächiges Foto auf welchem unsere drei Pendelruten im Detail zu sehen sind. Unsere Einhandruten sind jeweils in einem appetitlichen silber-eloxierten Alu-Röhrchen geschützt. Am Boden des Röhrchens haben wir eine Filzauflage für die „weiche Landung“ der Spitze eingearbeitet.
  • Den Sensorkopf unserer Pendelruten haben wir bewusst als Spitze ausgeformt damit Testergebnisse (z.B. auf Pendeltafeln oder Messkreisen) exakter abgelesen werden können.
  • Welche Pendelrute man nehmen sollte ist zunächst einmal persönliche Geschmackssache. Aus unseren Erfahrungen arbeiten etwa 80 % der Interessenten mit der mittleren (26 cm langen) Pendelrute. Diese Rute kommt auch eher für Anfänger in Frage weil der längere Griff vollflächiger in der Hand aufliegt.Die kleine Pendelrute (19 cm) wird eher von bereits geübteren Anwendern als Zweitrute eingesetzt.
  • Zum Mitnehmen in der Handtasche eigent sich die kleine Pendelrute (19cm) besonders gut, aber auch die mittlere geht in jede Handtasche. Die 35 cm lange Rute haben wir vor Jahren für eine Heilpraktikerin in der Schweiz auf deren Ersuchen entwickelt; diese wird nicht nur von Therapeuten sondern auch von privaten Anwendern ebenfalls gerne verwendet.

 

Detailfotos von den 3 Griffen
(Grifflängen: 5, 9 und 10 cm)
(Griffldurchmesser: 10 bzw. 12 mm)
3-griffe
griff-messingabschluss

Zur Vergrößerung diese beiden Fotos anklicken

  • An den Griffenden sind 10 mm lange Messing-Rundstäbe eingearbeitet, welche dem Stahldraht in einem Bohrloch mit einem Spezial-Metallkleber eine kompakte Fixierung bieten.
  • Wir freuen uns, dass sich Menschen, die von der Metalldreherei etwas verstehen, über diese solide und schöne handwerkliche Arbeit immer wieder sehr lobend äußern.
  • Also vielfaches Lob nicht nur für die qualitativ-handwerkliche Ausführung sondern auch von Pendelrutenanwendern für die optimale Funktionalität dieser Einhandruten.
  • Bei Pendelrute, Energiesensor, Schwingpendel, Tensor, Rute, Rutenpendel, Stabpendel etc. handelt es sich um diverse Bezeichnungen für Einhandruten; sie funktionieren im Großen und Ganzen nach demselben Prinzip.
5. Fachliche Beurteilung unserer Pendelruten
  • Im „energetischen“ Freundes- und Bekanntenkreis werden unsere Pendelruten sehr geschätzt und wir freuen uns, immer wieder begeisterte Rückmeldungen zu bekommen.
  • Unsere Pendelruten werden nicht nur von Therapeuten, Heilpraktikern (für Menschen und Tiere), Baubiologen, Ärzten, Psychologen, Personalberatern oder anderen wissenschaftlich ausgebildeten Menschen benutzt sondern auch von Privatpersonen, welche auf Ernährung und Gesundheit bedacht sind und für sich z.B. auch Ursachen persönlicher Mißstände erforschen wollen.
  • Man muss nur die Fragestellung beim Austesten richtig wählen, nämlich so, dass eine Antwort jeweils nur auf JA oder NEIN erfolgen kann. Unsere Pendelanleitung unterstützt Sie dabei. Wie man mit einer Pendelrute arbeitet, haben wir im Abschnitt Testmethoden sehr ausführlich dargestellt.
  • Bereits vor Jahren haben zwei kompetente wissenschaftliche Kapazitäten auf dem Gebiet der Biosensorik unsere Pendelruten fachlich sehr posititv beurteilt. Wir erlauben uns, deshalb darauf hinzuweisen, damit Sie sicher sein können, ein optimales Austestgerät in die Hände zu bekommen.
  • Es handelt sich einerseits um die damalige wissenschaftliche Leiterin des Institutes für Biosensorik und Bioenergetische Umweltforschung in Lieboch bei Graz, Frau Dipl.-Ing. Noemi KEMPE, welche seinerzeit auch im Auftrag des Wissenschaftsministeriums der Österreichischen Bundesregierung Forschungsarbeiten durchgeführt hat, und um Herrn Dr. Diethard STELZL, Hunalehrer, Autor, Vortragender etc., der in einem seiner Bücher auch unsere Pendelruten zusammen mit anderen Geräten auf den Seiten 124 und 127 veröffentlicht hat. Das Buch trägt den Titel: „Warum wir rote Äpfel lieben“ und sieht so aus:
buch-dr.-stelzl
  • Weitere gebräuchliche Bezeichnungen für Pendelruten sind: Einhandrute, Schwingpendel, Energiesensor, Tensor, Rutenpendel, Stabpendel.
6. Unsere kleine Pendelbroschüre
  • Das Austesten mit einer Pendelrute ist recht einfach. Man kann das selbst lernen und es ist auch nicht notwendig, einen Pendelkurs zu besuchen. Wir helfen auch hier gerne weiter. Zu diesem Zweck haben wir eine kleine Broschüre über die praktische Arbeit mit der Pendelrute verfasst, in der wir an Hand von vielen selbstangefertigten Zeichnungen, Skizzen, Fotos und Grafiken gut verständlich darstellen wie man beim Erlernen des Pendelns und Austestens richtig vorgehen sollte.
  • Da wir immer wieder gefragt werden, hier ein Hinweis: wir selbst führen keine Pendelseminare oder Kurse durch!
  • Diese Broschüre über die praktische Arbeit mit der Pendelrute bieten wir hier zum kostenlosen Download an. Mit dieser Gebrauchsanweisung haben Sie eine gute Anleitung in der Hand und auf diese Weise ist auch ein Anfänger in der Lage, mit einer Pendelrute richtig umzugehen, wenn er unsere Empfehlungen in dieser kurz gefassten Anleitung beherzigt. Wir empfehlen, diese Unterlage an Hand der darin anschaulich dargestellten Beispiele praktisch durchzuarbeiten.
  • Aber auch bereits geübte Pendler werden in dieser Dokumentation sicherlich noch auf interessante Anregungen für ihre praktische Arbeit stoßen.
  • Im Internet weiß man leider nicht, welchem „Gesindel“ man da mitunter begegnet. Wir sind jedenfalls herzlich unkomplizierte Leute und wenn Sie sich mit unserer Homepage etwas näher beschäftigen, können Sie sicherlich erkennen, wie wir (meine liebe Ingeborg und ich, Werner) als Menschen beschaffen sind. Auf dieser Basis sollten auch die Informationen von Ihnen aufgenommen werden, die wir über unsere Homepage der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen.
  • Wenn Sie überlegen, ob Sie mit uns Kontakt aufnehmen sollten, zögern Sie nicht, denn wir beißen nicht! Unsere Email-Adresse oder unsere Telefonnummer wird in unserer Homepage mehrfach genannt.
7. Wie man für eine unbekannte Person austestet
  • Wir werden auch öfters gefragt, wie es denn möglich sei, für eine Person etwas auszutesten, die nicht anwesend ist bzw. die man gar nicht persönlich kennt. Deshalb haben wir in unserer Pendelbroschüre auf Seite 20 auch auf dieses Thema Bezug genommen und folgenden Absatz eingebaut:
  • So wie jeder Mensch eine unverwechselbaren Fingerabdruck hat, hat er auch eine unverwechselbare geistige Adresse und man erreicht ihn (sein Schwingungsfeld) augenblicklich und ohne Zeitverzögerung (ganz egal, wie weit er entfernt ist oder ob dieser bereits verstorben ist) unter den vielen Milliarden von Menschen (die leben oder die schon tot sind), wenn man die Sammlung des Geistes und des Bewusstseins voll auf eine bestimmte Person konzentriert.
  • Das hört sich kompliziert an. Ist es aber nicht. Mit etwas Übung wird das zu einfacher Routine. Ein kurzes Email der betreffenden Person oder eine andere geeignete Unterlage genügt zur Herstellung einer geistigen Verbindung mit dem Höheren Selbst dieser Person.
  • Für Menschen, denen dies zu abstrakt klingt, gehen wir hier noch etwas weiter ins Detail: wir fokussieren uns z.B. auf jenen Herrn mit dem Namen XY, welcher uns heute, am (…. Datum einsetzen ….) um (…. Uhrzeit einsetzen ….) das hier vor uns auf dem Tisch liegende Email geschickt hat. So wird die geistige Verbindung zu dieser Person aus den vielen Milliarden von Menschen herausgefiltert, und zwar augenblicklich und völlig unabhängig von der räumlichen Entfernung, denn jedes menschliche Wesen mit seiner ganz spezifisch-einmaligen Schwingungsfrequenz gibt es im gesamten Universum nur ein einziges Mal.
8. Was ist beim Bau einer Pendelrute zu beachten?
  • Eine Einhandrute muss optimal „laufen“. Wenn sie nur träge, plump oder zögerlich reagiert, nützen auch „Luxus“-Ausführungen mit Goldauflagen oder Edelsteinapplikationen nichts daran. Damit kann man nicht arbeiten. Man muss einerseits genau wissen was man bei der Herstellung beachten muss damit eine Einhandrute optimal funktioniert und andererseits muss man über damit verbundene handwerkliche Möglichkeiten und Fähigkeiten verfügen. Offenbar sind diese Voraussetzungen seltener in einer Person vereinigt und darin liegt nun das Problem, dass es dann bei manchen Einhandruten schwerfällige Schwingungsausschläge geben kann.
  • Deshalb habe ich (Werner) mich als hobbymäßig handwerklich Interessierter schon vor über 30 Jahren daran gemacht, für uns eine gut funktionierende und vor allem auch kostengünstige Einhandrute zu bauen.
  • Da dieses Vorhaben zu unserer und auch zur Freude unserer hiesigen Pendelfreunde ein gutes Resultat gebracht hat, habe ich im Laufe der Zeit drei Größen entwickelt. Wenn Sie hier auf dieses Foto klicken, können Sie die drei Pendelruten im Detail betrachten.
  • Mit dem nötigen Hintergrundwissen und mit dem erforderlichen handwerklichen Geschick (und natürlich auch mit den entsprechenden infrastrukturellen Voraussetzungen) kann man also eine wirklich gute Pendelrute „zum Leben erwecken“.

 

  • Für das maximale Funktionieren ist es notwendig, bei den Einzelbauteilen ganz bestimmte Relationen zu beachten. Beim Stahldraht geht es zunächst um die Elastizität, dann um den Durchmesser und die Länge und schließlich beim Sensorkopf (Pendelrutenspitze) um das Gewicht. Die Feinabstimmung ist dabei so sensibel, dass es bei den Maßeinheiten auf Zehntelmillimeter und auch auf Zehntelgramm ankommt.
  • Dies alles nützt aber immer noch nichts, wenn der genau abgelängte Stahldraht entweder zu weit oder zuwenig weit in die Bohrlöcher im Griff oder in die Messingspitze eingeführt wird. Daher justieren wir (meine liebe Inge und ich) jede einzelne Pendelrute vor dem endgültigen Zusammenbau ganz exakt ein und wir geben keine Rute aus der Hand die nicht optimal funktioniert.
  • Es geht uns nicht darum Pendelruten zu verkaufen sondern wir legen Wert darauf, dass Menschen, welche von uns eine Pendelrute bekommen, gerne damit arbeiten und lange Zeit Freude daran haben. Das Bauen einer Pendelrute ist für uns keine rein mechanische Angelegenheit. Es kommt auch darauf an, was bei dieser für uns freudebringenden und regelrecht meditativen Arbeit mental hineingelegt wird. Feinfühlige Menschen können dies auch empfinden wenn Sie unsere Pendelrute in die Hand nehmen, wie uns schon vielfach versichrt wurde. So ähnlich ist das auch mit einem mit Liebe zubereiten Essen, …… es schmeckt halt viel besser.
9. Wir machen keine Werbung
  • Wir bauen nur hin und wieder ein paar Pendelruten und machen aber keine Werbung dafür, zumal wir uns nicht durch eine eventuell verstärkte Nachfrage selbst unter Arbeits- und Zeitdruck bringen wollen. Jene Menschen, für die es vorgesehen ist, finden ohnehin über die Führung durch ihre geistigen Helfer zu uns. Unsere Lebensphilosophie befreit uns auch vom Stress einer materiellen Güteransammlung.
  • Wir beide sind in unserem gemeinsamen und schönsten Lebensabschnitt sehr glücklich und genügsam und wir haben beide eine Sicherung, die für unseren Lebensunterhalt allemal reicht. Wir bedanken uns beim Schöpfer jeden Tag für die gemeisame schöne Zeit und wir versuchen, Unruhe von außen möglichst fern zu halten.

 

  • So tun wir neben den normalen Pflichtaufgaben nur noch d a s, was wir selbst wirklich wollen und sagen dann NEIN wenn wir etwas nicht wollen.
  • So haben wir auch einigen Geschäftsleuten aus Deutschland, der Schweiz und auch aus Österreich, welche von Kunden auf unsere Pendelruten aufmerksam gemacht worden sind und welche unsere Ruten in ihren Geschäften verkaufen wollten, eine Absage erteilt.
  • Auch wiederholte Angebote von Fernsehsendern, Sendungen über energetische Themen durch unsere Mitwirkung zu gestalten, haben wir abgelehnt, denn wir sind keine Geschäftemacher in energetischen Bereichen!
10. Unsere Pendelausbildung
  • Entlang unserem Weg auf der energetischen Schiene haben wir neben vielen Semiaren, Vorträgen und Workshops auch mehrere Ausbildungen auf dem Pendelsektor absolviert. Eine überaus wertvolle Grundlage für unsere Arbeit mit der Pendelrute und für deren Weiterentwicklung hat uns Dr. Anton Stangl in Heidelberg/Deutschland vermittelt, der inzwischen nach dem Erreichen eines sehr hohen Alters leider schon von uns gegangen ist. Die Rückbesinnung auf seine einzigartige Wesenheit verbinden wir immer noch mit großer Dankbarkeit.

 

  • Dieser nicht nur im deutschen Sprachraum bekannte Psychologe, Radiästhesist, Autor und Seminarleiter, hat viele Bücher geschrieben, davon auch ein paar Pendelbücher. Zur Zeit unserer Pendelausbildung in Heidelberg war sein Buch mit dem Titel „Der Energiesensor“ gewissermaßen unser „Kathehismus“. Auf Grund der starken Nachfrage folgten im Laufe der Zeit wiederholte durch Überarbeitung erweiterte Neuauflagen, welche Titel tragen wie „Der Schwingpendel“ oder „Der Schwingpendel als Energiesensor“.