Das ELOMIN-Netzwerk

Themen dieser Seite
  • Die ELOMIN-Energie
  • Die ELOMIN-Struktur und Kornkreise
  • Welchen Stein soll ich nehmen?
  • Vorbereitung der Steine
  • Übertragung der ELOMIN-Energie
  • ELOMIN-Energie wofür?
  • „standby“-Schaltung der ELOMIN-Steine
  • Verwandlung der Steine
  • ELOMIN-Steine als Geschenk
  • Dank an die geistigen Helfer
elomin-stein

ELOMIN-Stein

Die ELOMIN-Energie
  • Das Wesensmerkmal dieses antareanischen Netzwerkes ist, dass die ELOMIN-Energie auf Steine übertragen wird und dass alle ELOMIN-Steine miteinander in einer Art Lichtnetzwerk energetisch verbunden sind.
  • Von einem mit dieser Energieform programmierten Initiationsstein kann diese Information auf beliebig viele weitere Steine übertragen werden. Das bloße Aufzeichnen eines ELOMIN-Symbols auf einen Stein bewirkt noch nicht, dass es sich dabei nun um einen Elominstein handelt.
  • Mittlerweile verbreiten ELOMIN-Steine ihre Energie (von Heidenreichstein in Niederösterreich ausgehend) bereits auf allen Kontinenten der Erde, so dass die ELOMIN-Energie auch im morphogenetischen Feld bereits stark verankert ist.
elomin-symbol

ELOMIN-Symbol

Die ELOMIN-Struktur und Kornkreise
  • Das Antares-Symbol ELOMIN besteht einerseits aus 13 Elementen und andererseits stellt es über diese 13 Elemente eine Sechser-Struktur dar. Mathematisch lässt sich nachweisen, dass zwischen der Sechser-Struktur und der Dreizehner-Struktur gewisse Zusammenhänge bestehen. Mag. Werner NEUNER (abgeschlossenes Mathematik-Studium) hat sich damit eingehend befasst.
  • Jenen Wesenheiten, welche den Bewohnern unseres Planeten Botschaften in Form von kosmischen Projektionen zukommen lassen, ist dies offenbar seit jeher bekannt. Dies zeigt sich in den Strukturen der (vornehmlich in Stonehenge/Südengland auftretenden) Kornkreise.
  • Immer wieder tauchen Kornkreise auf, in denen eine Sechser-Struktur über eine Dreizehner-Symbolik dargestellt wird. Jeder der 6 Arme einer Spirale wird von 13 Kreisen gebildet. Solche Kornkreise erreichen einen Durchmesser bis zu 250 m.
  • Die Sechser-Struktur ist eine organische Struktur. Wasserkristalle bilden sich in einer Sechser-Formation aus, auch bei Bienenwaben erkennt man diese Strukturform deutlich. Das organische Germanium bildet ebenfalls eine Molekularstruktur, die sich in einer Sechser-Formation aufbaut.
  • So auch die aus dem alten Ägypten stammende „Blume des Lebens“. In manchen alten Bauernhäusern findet man die „Blume des Lebens“ noch in Holz geschnitzt (Balkone) oder Andeutungen davon im Gebälk. Das Wissen über die Hintergründe der Sechser-Formation ist Jahrtausende alt und die betreffenden positiven Energien haben die Menschen seit jeher – bewusst oder auch unbewusst – auf sich wirken lassen.

 

  • Wenn man die Sechser-Struktur mit der Dreizehner-Struktur kombiniert, dann kombiniert man das Organische mit dem kosmischen Programm. In gleicher Art ist auch die Wirkung der ELOMIN-Energie beschaffen. ELOMIN aktiviert in uns das Programm des kosmischen Menschen, d.h. diese Energieform setzt uns in unsere ursprüngliche kosmische Bestimmung.
  • Wenn man sich damit noch nicht eingehender befasst hat, klingt dies anfänglich etwas verwirrend. Das ist nicht weiter schlimm, denn solche Detailinformationen mögen eine interessante Ergänzung für „Spezialisten“ darstellen, die tiefer in das Hintergrundwissen einsteigen wollen.
  • 13 ist eine kosmische Zahl. Durch die 13 Mondphasen im Jahr zeigt uns der Mond an, dass die kosmische Bedeutung in einer Dreizehner-Taktung abläuft. In alten Kulturen war die 13 als eine sehr kraftvolle Zahl bekannt, sowohl in unserem keltischen Vorfeld als auch in der Kultur der Majas.
  • Macht ausübende Institutionen haben erkannt, dass die 13 „zu kräftig“ sei, weil sie den Menschen mehr „unabhängig“ machen könne oder auch machtvoll in dem Sinne, dass Menschen unerwünschte Zugänge zu bestimmten Kräften bekommen könnten.
  • Die Zahl 13 wurde daher bewusst mit einem negativen Anstrich versehen um die Menschen von dieser Zahl abzuschrecken.Dies mag wohl auch der Hintergrund dafür sein, dass abergläubige Menschen keine besondere Vorliebe für die Zahl 13 empfinden.
  • Im Mittelalter galt 13 als Glückszahl; in China bedeutet die Zahl 13 „Lebendigkeit“ und „gesichertes Wachstum“ – also warum sollten wir uns nicht mit der Zahl 13 anfreunden, denn im geistigen Bereich passiert nur DAS, was man für sich zulässt!
Welchen Stein nehmen?
  • Prinzipiell eignet sich jeder Stein für einen ELOMIN-Stein. Ich frage einfach einen Stein der mich anspricht, ob er bereit ist, mit mir zu kommen und eine neue Aufgabe zu übernehmen. Dies teste ich (z.B. mit der Pendelrute) aus. Nicht jeder Stein ist dazu bereit. Wenn ich ein NEIN als Antwort bekomme, bedeutet dies, dass der betreffende Stein bereits eine andere Aufgabe nach einem auf ihm gespeicherten Programm zu erfüllen hat.
  • Wie man dies mit einer Pendelrute austestet, haben wir in einer kleinen Pendelruten-Broschüre beschrieben, die wir gerne zum kostenlosen Herunterladen zur Verfügung stellen und wie praktische Anwender unsere Pendelruten beurteilen können Sie hier ebenfalls nachlesen.
  • Für einen ELOMIN-Stein muss ich keinen Edelstein und auch keinen Halbedelstein verwenden. Jeder Stein, der für mich stimmig ist, ist als ELOMIN-Stein geeignet.
  • Durch unser Grundstück fließt ein Bächlein. Aus dessen Bachbett entnehmen wir immer wieder bunte Steine für verschiedene Zwecke und wir freuen uns, dass die riesige Anzahl von „eigenen“ Steinen nie weniger wird.

 

  • Im Zuge einer Bereisung der weltweit größten Vulkaninsel ISLAND entdeckten wir in der Nähe von Vik i Myrdal wunderschöne Formationen aus Lavagestein. Die Schönheit des Naturphänomens von senkrecht stehenden fünfeckigen graublauen Basaltsäulen hat uns sehr bewegt und überwältigt.
  • Am schwarzen Meeresstrand vor dieser herrlichen Felsformation haben wir kleinere flache Basaltsteine aufgelesen und diese einzeln gefragt, ob sie mit uns kommen und eine andere Aufgabe übernehmen möchten. Diese haben wir dann mitgenommen, um auf diese Steine dann bei Bedarf die ELOMIN-Energie für liebe Menschen aufzuprägen. Und so sehen diese herrlichen Steine aus:
Vorbereitung der Steine
  • Auf dem Weg zu uns hat ein Stein viel erlebt und alle Frequenzen sämtlicher Situationen sind in ihm als energetische Kräfte (positive und negative) gespeichert.
  • Ich muss daher den Stein zunächst von den (für uns) nicht förderlichen Programmen und Energien befreien. Nicht entwicklungsfördernde Informationen lösche ich, indem ich den Stein auf das Mandala ACBAHUM lege. Das Symbol MAA eignet sich dazu ebenfalls. Nähere Hinweise zu Mandalas und Symbolen – und wie man mit diesen Energien arbeitet – entnehmen Sie bitte den betreffenden gleichnamigen Abschnitten in unserer Homepage!

 

  • Vielfältigen Energieformen können sich im Stein überlagern und daher das energetische Potential des Steines reduzieren.
  • Durch die energetische Reinigung des Steines mit ACBAHUM erreicht der Stein wiederum sein volles Ursprungs-Potential. Nun kann ich auf meinen Stein die ELOMIN-Energie übertragen.
  • Man nimmt sich Zeit in entspannter Ruhe und das damit zusammenhängende Ritual führt man in feierlicher Stimmung aus.
Die Energieübertragung von ELOMIN
  • Ein bereits elominisierter Stein dient als Initiationsstein für die Übertragung der ELOMIN-Energie auf andere Steine. Ich fühle mich in feierlicher Stimmung und lege den ELOMIN-Stein vor mich hin. Rund um diesen Initiationsstein lege ich jene Steine, die ich zu ELOMIN-Steinen machen möchte so hin, dass alle Steine den ELOMIN-Stein berühren. Sollten es so viele Steine sein, dass nicht alle den ELOMIN-Stein berühren können, genügt es, wenn sich alle Steine gegenseitig berühren. Um die Steingruppe ziehe ich einen Kreis mit der Hand damit die Energie geschlossen ist.
  • Hier rechts ein Foto vom LARIMAR-Seminar mit Mag. Werner Neuner, zu dem Werner seinen „Original-ELOMIN-Stein“, einen Bergkristall, mitgebracht hat.
  • Für dieses Ritual eignet sich folgende Formel, die ich zu den Steinen spreche: „Kraft meines göttlichen Bewustseins und kraft der göttlichen Liebe schenke ich diesen Steinen hier die ELOMIN-Energie. Die ELOMIN-Energie möge so lange wirksam bleiben, so lange dies notwendig ist. Ich segne die ELOMIN-Energie und die Steine und ich bedanke mich“.
  • Die Steine sollen (etwa über Nacht) miteinander „kuscheln“, also im geschlossenen Energiekreis liegen bleiben.
  • Hinweis: dadurch, dass man auf einen Stein das ELOMIN-Symbol aufzeichnet, entsteht noch kein ELOMIN-Stein. Man braucht dazu schon einen Initiationsstein!
  • Am nächsten Morgen öffne ich den Kreis um die Steine, indem ich diesen einfach – aber bewusst – mit der Hand wegwische. Nun freuen wir uns über neue ELOMIN-Steine, die wir an liebe Menschen vergeben können.
  • ELOMIN-Steine sollen jedoch keine Massenware sein. Wenn wir für jemanden einen ELOMIN-Stein programmieren, dann suchen wir uns die Menschen aus, um dann für eine bestimmte Person mit Liebe und Hingabe einen solchen Energiestein zu prägen, denn das Vorbereiten eines ELOMIN-Steines ist keine rein mechanische Angelegenheit!
elominsteine-kuscheln
ELOMIN-Energie wofür?
  • Den ELOMIN-Stein schließe ich bei allen energetischen Aktivitäten mit ein. Die ELOMIN-Energie sollte bei allen Arten von Energiearbeit anwesend sein, sei es, dass ich beispielsweise eine Symbol-Energie aktiviere oder sei es, dass ich Energien auf ein Medium übertrage.

 

  • Aber auch bei therapeutischen Arbeiten wirkt die ELOMIN-Energie als Energieverstärker. So kann man die ELOMIN-Energie auch bei Fernübertragungen einsetzen – und auch wenn man beispielsweise jemandem Reiki verabreicht.
ELOMIN-Energie wofür?
  • Die ELOMIN-Energie ist eine sehr wirksame Energie. Wenn ich den ELOMIN-Stein bei mir tragen möchte, sollte ich vielleicht die Zeitdauer austesten.
  • Wenn ich fühle, dass die Energie für mich zu stark werden könnte, kann ich meinen ELOMIN-Stein auf „standby“ schalten und dadurch seine Energiepotential zeitlich reduzieren. Dies erfolgt dadurch, dass ich den Stein in einer Hand halte und mit der zweiten Hand dreimal gegen den Uhrzeigersinn um den Stein herumfahre.

 

  • Meinen auf diese Weise „abgesofteten“ ELOMIN-Stein bringe ich wieder auf sein volles Energiepotential, wenn ich denselben Vorgang in umgekeherter Form ausführe. Ich fahre also mit der Hand dreimal im Uhrzeigersinn um den Stein herum.
  • Ich führe dies mit einer bewussten Absicht aus, denn: erinnern Sie sich, dass im geistigen Bereich nur DAS passiert, was man für sich zulässt! So einfach ist das.
„standby“-Schaltung
  • Die ELOMIN-Energie ist eine sehr wirksame Energie. Wenn ich den ELOMIN-Stein bei mir tragen möchte, sollte ich vielleicht die Zeitdauer austesten.
  • Wenn ich fühle, dass die Energie für mich zu stark werden könnte, kann ich meinen ELOMIN-Stein auf „standby“ schalten und dadurch seine Energiepotential zeitlich reduzieren. Dies erfolgt dadurch, dass ich den Stein in einer Hand halte und mit der zweiten Hand dreimal gegen den Uhrzeigersinn um den Stein herumfahre.

 

  • Meinen auf diese Weise „abgesofteten“ ELOMIN-Stein bringe ich wieder auf sein volles Energiepotential, wenn ich denselben Vorgang in umgekeherter Form ausführe. Ich fahre also mit der Hand dreimal im Uhrzeigersinn um den Stein herum.
  • Ich führe dies mit einer bewussten Absicht aus, denn: erinnern Sie sich, dass im geistigen Bereich nur DAS passiert, was man für sich zulässt! So einfach ist das.
Verwandlung der Steine
  • Nach ELOMIN-Übertragungen wurden wiederholt Veränderungen bei den Steinen festgestellt. Die Wandlungen in den Steinen können sich beispielsweise auch so zeigen, dass trübe Steine wieder transparenter werden. Nahezu jedesmal ist feststellbar, dass die Steine dadurch einen höheren Glanz erhalten.

 

  • Zum Teil treten auch Strukturen im Stein auf, die sicherlich schon vorher vorhanden, aber nicht mehr sichtbar waren. Bei einem Kristall, der vorher schon recht durchsichtig war, waren nach der ELOMIN-Übertragung in seinem Inneren plötzlich Strukturen zu sehen, die vorher nicht festgestellt wurden. In einem Rutilquarz wurden einmal sogar Goldstreifen sichtbar.
ELOMIN-Stein als Geschenk
  • Vor Jahren in der Adventszeit hatte meine liebe Frau Ingeborg die Idee, auf etwa zwei bis vier Zentimeter große, fertige ELOMIN-Steine zusätzlich noch das ELOMIN-Symbol mit einem Goldlackstift zu zeichnen, um diese energetisierten „Schmucksteine“ dann an liebe Menschen zu Weihnachten, zu Silvester oder auch zu anderen festlichen Gelegenheiten als Glückssteine zu verschenken.
  • Auch in späteren Jahren konnten wir mit ELOMIN-Steinen – und auch mit anderen energetisierten Steinen – immer wieder uns nahe stehende Menschen, die sich den Wirkkräften Freier Energien gegenüber aufgeschlossen zeigen, erfreuen.
  • Diese von viel Liebe getragene meditative Arbeit bereitet uns selbst auch gemeinsamen Spaß in der freudigen Erwartung, dass wir mit unseren selbst gebastelten Aufmerksamkeiten anderen Menschen, von denen wir wissen, dass sie sich energetischen Themen gegenüber nicht verweigern, Freude bringen können. Belohnt wird unsere Mühe durch die Freudestrahlen, die uns von den mit diesen Glückssteinen bedachten Menschen entgegen kommen.
  • Man muss da allerdings etwas vorsichtig sein, denn es hätte wenig Sinn, jemanden mit so einem Geschenk zu überraschen, der damit nichts anzufangen weiß. Also, zwangsbeglücken sollte man auch damit niemanden!
  • Wir verfügen auch über eine Dokumentation von Mag. Werner Neuner über Entstehung und Wesen des ELOMIN-Netzwerkes, die wir Ihnen in Dateiform gerne zur Verfügung stellen wenn Sie uns darum per Email ersuchen.

 

  • Und so etwa schauen dann fertige ELOMIN-Steine aus:
elominsteine

 

  • Aus unserer Sicht sollte ein ELOMIN-Stein nicht Massenware sein, sondern ein im Einzelfall für einen ganz lieben Menschen mit Liebe und Hingabe geprägter Energie-Stein.
elominsteine-1
Dank an die geistigen Helfer
  • Unsere geistigen Kräfte unterstützen und führen uns ständig, wenn wir sie dazu aufrufen. Von sich aus dürfen die Freien Energien nicht tätig werden. Es liegt an uns, diese Kräfte für uns aktivieren. Wir müssen also zuerst einen Impuls setzen damit diese Kräfte des Universums überhaupt für uns wirksam werden.
  • Dafür sollten wir auch unsere Dankbarkeit erweisen. Eine schöne Idee ist es, wenn wir beispielsweise zu Kraftplätzen kommen oder wenn wir mit Wesenheiten in Kommunikation treten, einen kleinen energetisierten Stein zur Begrüßung oder als Dankbarkeit an einem Platz abzulegen, den wir hiefür als geeignet halten. Dies kann bei einer Wasserquelle sein, bei einem Gewässer, bei einem Steindreieck am eigenen Grundstück oder sonst an einer Stelle, wo man das Bedürfnis dazu verspürt.